Liebe Freunde und Unterstützer unserer „Kerze der Hoffnung“!

Gemeinsam haben wir uns in den vergangenen Jahren nachhaltig für unsere weltweit inhaftierten Glaubensbrüder und -schwestern mit Petitionen und Protestaktionen eingesetzt. Sie spenden Trost und Zuversicht. Sie erzielen Aufmerksamkeit. Sie leben ein Stück christlicher Nächstenliebe.

Nach der Freilassung von zwei Gefangenen aus Nordkorea und dem Iran (im August 2017), erreicht uns nun aus Algerien eine erfreuliche Nachricht, die wir mit Ihnen sofort teilen möchten:

Slimane Bouhafs ist frei!

Nach seiner Verhaftung in Juli 2016 wurde Slimane zu fünf Jahren Gefängnis und einer hohen Geldstrafe verurteilt. Infolge des Berufungsprozesses wurde die Haftstrafe auf drei Jahre verkürzt und die Geldstrafe erlassen.

Juli 2017 gewährte der algerische Präsident Bouteflika dem Inhaftierten eine teilweise Begnadigung und reduzierte seine Strafe um weitere 16 Monate.

Am Osterwochenende wurde Slimane nach insgesamt 20 Monaten Haft aus dem Gefängnis entlassen. Das berichtete die Tochter des 51-Jährigen auf Facebook. „Endlich durfte mein Vater zu uns zurückkehren“, schrieb Tilelli Bouhafs. „Danke für eure Unterstützung.“

Petitionen und Unterschriften von CSI-Unterstützern (November 2016 sowie Mai 2017) trugen in diesem Fall zum internationalen Druck und somit zur Begnadigung bei.

Mit neuer Kraft und Hoffnung setzen wir uns weiterhin für all jene Christen ein,

die immer noch – nur ihres Glaubens wegen – zu Unrecht inhaftiert sind.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr wertvolles Engagement!

 Ihr Team von CSI-Österreich