Die Situation für alle religiösen Minderheiten in Pakistan – insbesondere für Christen – bleibt höchst angespannt. 

Aufgrund angeblicher Gotteslästerung war die pakistanische Christin und Mutter von fünf Kindern, Asia Bibi,  zum Tode verurteilt worden. Ihr wurde vorgeworfen den Propheten beleidigt zu haben. Das Oberste Gericht des Landes hat sie nun, acht Jahre später, auf freien Fuß gesetzt.

Mehrere europäische Länder haben bereits ihre Bereitschaft öffentlich bekundet Asia Bibi und ihre Familie aufzunehmen. Von offizieller Seite der Pakistanischen Behörden verbleibt Asia Bibi unter strenger Geheimhaltung ihres Aufenthaltsortes noch im Land. Nach zahlreichen Protesten und Mobilisierungsaktionen der Extremistengruppe Tehreek Labek Pakistan ist die Stimmung im Land so aufgeheizt, dass Asia Bibi trotz Freispruchs nach wie vor unter Lebensgefahr steht.

Momentan muss abgewartet werden, wie sich der Fall weiter entwickelt. CSI-Österreich wird jedenfalls über Asia Bibi weiter berichten, sobald konkrete und bestätigte Informationen da sind.