Bischof verurteilt mangelnden Einsatz der Polizei

Der ehrwürdige Pater Clement Rapuluchukwu Ugwu, Priester der katholischen Kirche St. Mark, Obinofia Ndiuno im Bezirk Ezeagu des Bundesstaates Enugu, wurde am 20. März 2019 tot aufgefunden, berichtete die Fides-Nachrichtenagentur. Zuvor war er am 13. März 2019 in seiner Gemeinde entführt worden. Laut lokalen Stellungnahmen scheinen die bewaffneten Entführer zunächst auf ihn geschossen zu haben, bevor sie ihn verschleppten.

Bischof Callistus Onaga von Enugu verurteilte die Flut gewaltsamer Morde im ganzen Land und forderte die Christen auf, ihre Gebete für das Überleben des Landes zu verstärken.

Bischof Onaga bedauerte, dass die Sicherheitskräfte Pater Ugwu nicht retten konnten. Die Ermittler behaupteten stets, sie seien den Tätern auf der Spur. Zwischenzeitlich wurde auch eine Bankomat-Abhebung vom Konto des Verstorbenen getätigt.

„Wir haben es der Polizei gemeldet und seitdem habe ich dreimal die Polizeistation besucht, aber sie sagten mir immer wieder: ‚Wir sind an den Entführern immer näher dran‘. Ich bezweifle, dass sie irgendetwas taten, weil der Ort, an dem die Leiche von Pater Ugwu gefunden wurde, nicht mehr als 20 Kilometer von seinem Haus entfernt ist“, verurteilt Bischof Onaga.

Quelle: Zenit / Christen in Not