Islamabad/ Lahore

Pakistan: christliches Ehepaar nach acht Jahren Gefängnis vom Blasphemie-Vorwurf freigesprochen

Heute wurden Shagufta Kausar und Shafqat Emmanuel vom Obersten Gerichtshof in Lahore freigesprochen.

Ihr Anwalt Saiful Malook hat das Urteil gegenüber den Medien bestätigt. Die Beiden wurden 2013 festgenommen und fälschlicherweise der Blasphemie bezichtigt und 2014 zum Tode verurteilt. Das Ehepaar wurde getrennt voneinander in zwei unterschiedlichen Gefängnissen 250 Kilometer von einander entfernt inhaftiert. Seit damals haben die Beiden weder sich, noch die gemeinsamen vier Kinder gesehen. Beide litten deshalb an Depressionen. Die Kinder mussten seither von ihrer Tante betreut werden.

Shafqat ist von der Hüfte abwärts gelähmt und dadurch ist seine Zeit im Gefängnis eine dramatische Situation. Amnesty International vor zwei Monaten dazu: „Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich rapide. Shafqats Unterkörper ist gelähmt, was bedeutet, dass er für seine Mobilität auf die Hilfe von Gefängniswärtern angewiesen ist, die nicht ohne weiters zur Verfügung stehen. Er hat durchs Liegen mehrere Wunden, die laut seinem Anwalt nicht ausreichend behandelt werden und seine Schmerzen werden von Tag zu Tag schlimmer. Im März lag er laut seiner Familie drei Tage im Koma, wurde aber nicht ins Spital gebracht.“

Quelle: church in chains, AI