Als „Gefangenen des Monats“ haben die Internationale  Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichten-agentur IDEA den christlichen Buchhändler Chen Yu benannt. Christen in Not trägt diese Initiative mit. 

Yu ist seit 2019 in Haft. Ihm wird vorgeworfen, in seiner Buchhandlung „illegaler Geschäftstätigkeit“ nachgegangen zu sein. Er geriet wegen des Verkaufs christlicher Literatur, darunter Bibeln aus den USA und Taiwan, ins Fadenkreuz der kommunistischen Behörden. Im September 2020 wurde der Buchhändler zu einer siebenjährigen Gefängnisstrafe und einer zusätzlichen Geldstrafe verurteilt. Das Urteil wurde mittlerweile in einem Berufungsverfahren bestätigt. Im Gerichtsprozess erklärte der Staatsanwalt, dass die Ermittler mehr als 12.000 Bücher im Geschäft und Lager Yus sichergestellt und vernichtet hätten, darunter auch Werke des Hauskirchenpastors Wang Yi von der Untergrundkirche „Early Rain Covenant Church“ in Chengdu. Eigentlich garantiert die chinesische Verfassung „die Freiheit des religiösen Glaubens“. Die Zahl der ChristInnen in China wird auf 130 Millionen geschätzt.                       (IDEA/IGFM)

 

Petition Chen Yu (China)

Exzellenz,
bitte erlauben Sie mir, dass ich mich aus Sorge um den chinesischen Christen Chen Yu an Sie wende. Der Buchhändler befindet sich seit September 2019 in Haft.
„Illegale Geschäftstätigkeit“ lautet der offizielle Vorwurf. In seinem Buchladen verkaufte Chen Yu christliche Literatur, darunter Bibeln. Im September 2020 erfolgte die Verurteilung zu einer siebenjährigen Gefängnisstrafe und einer zusätzlichen Geldstrafe, was inzwischen in einem Berufungsverfahren bestätigt wurde.
Ich betrachte dieses Vorgehen als Verletzung der Religionsfreiheit. Erlauben Sie mir, an Artikel 36 der Verfassung Ihres Landes zu erinnern. Darin heißt es: „Die Bürger der Volksrepublik China genießen die Freiheit des religiösen Glaubens.“ In diesem Sinne bitte ich Sie, für die Einhaltung der Religionsfreiheit Sorge zu tragen und vor allem die Freilassung dieses Christen zu veranlassen.
Mit vorzüglicher Hochachtung

English Version:
Your Excellency;
Please forgive me for approaching you on behalf of the Chinese Christian bookseller, Mr. Chen Yu. He has been held in custody since September of 2019. The official allegation is "Illegal business activity." Chen Yu has sold Christian literature, including Bibles, in his bookstore. In September of 2020 he was sentenced to seven years in prison and an additional monetary fine, this sentence has since been confirmed on appeal.
I consider this action a violation of religious freedom. Please excuse me, Your Excellency, for taking the liberty of reminding you of Article 36 of the “Constitution of the People’s Republic of China,” where it states: “Citizens of the People’s Republic of China shall enjoy freedom of religious belief. No state organ, social organization or individual shall coerce citizens to believe in or not to believe in any religion, nor shall they discriminate against citizens who believe in or do not believe in any religion.”
This is why I humbly beseech you, dear Mr. President, to ensure that religious freedom is respected and, above all, that this Christian is released.
Most respectfully,

%%ihre Unterschrift%%

Freunden mitteilen: