Ihre Spende hilft!

Die Arbeit von Christen in Not (CSI-Österreich) für verfolgte Christen wird ausschließlich durch private Spenden unterstützt. Durch Ihre finanzielle Unterstützung können wir uns für zum Tode verurteilte, gefolterte oder durch andere Repressalien verfolgte Christen einsetzten. Ein Teil der Spenden ermöglicht es auch, dieses Thema in Österreich einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, um auf diese Weise das Bewusstsein für dieses Unrecht zu erhöhen. Bitte unterstützen Sie tatkräftig unseren Auftrag.

Spendenkonto
IBAN:AT76 2011 1824 1397 6100
BIC: GIBAATWWXXX

Spenden

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €100.00 One Time

Spenden an Christen in Not sind steuerlich absetzbar!

Um Ihre Spende von der Steuer abzusetzen, benötigen wir einmalig Ihr Geburtsdatum, sowie Ihren vollen Namen (wie auf Ihrem Meldezettel angegeben). Diese Daten werden von Christen in Not direkt an das Finanzamt übermittelt. Mehr Informationenfinden Sie direkt auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen: BMF. Wenn Sie die Option „anonym spenden“ wählen, werden Ihre Daten nicht an das Finanzamt übermittelt. Bitte setzen Sie das Häkchen auf der Bezahlseite.

Größtmögliche Sicherheit beim Online Spenden.

Darauf legen wir Wert. Deshalb ist unsere Seite mit einem SSL/TLS Sicherheits-Zertifikat ausgestattet. Dies ermöglicht die sichere Verbindung zu dem von Ihnen gewählten Zahlungsanbieter. Sie können wählen zwischen SOFORT Überweisung (Dies ist eine Direkt-Überweisung von Ihrem Bankkonto mittels TAN und Verfügernummer, so wie Sie es vom Online Banking her kennen), PAYPAL- oder KREDITKARTEN-Zahlung. Alle Zahlungen werden über Sicherheits-Server abgewickelt. CSI-Österreich sammelt KEINE BANK- und KREDITKARTEN-INFORMATIONEN.

Singerstr. 7/4/2 A-1010 Wien

Bürozeiten Montag bis Donnerstag 8:30 bis 14:00 Uhr Freitag 8:30 bis 12:00 Uhr

Tel: 0043-1-712 15 07 E-Mail: info@christeninnot.com

Verantwortlich für Datenschutz und Spendenverwendung: Dr. Elmar Kuhn Verantwortlich für Spendenwerbung: Martin Morawetz, MA