Projekte2020-08-24T11:09:58+02:00

HELFEN WIR GEMEINSAM

Solange religiöse Verfolgung und damit zusammenhängende Ungerechtigkeiten bestehen, kann sich keiner von uns wirklich ausruhen. Es liegt an uns, etwas zu verändern. Nehmen Sie noch heute Kontakt auf und machen Sie den Unterschied.

ZUR ZEITSCHRIFT
JETZT SPENDEN

Pakistan: Flutkatastrophe und verweigerte Behörden-Hilfe

Hyderabad/ Lahore Pakistan: Flutkatastrophe und verweigerte Behörden-Hilfe Ende August 2022 haben die verheerenden Überschwemmungen in Pakistan eine wilde und katastrophale Wendung genommen, da drei Viertel der Provinzen den Hochwassernotstand ausgerufen haben. Millionen von Familien benötigen noch immer Hilfe in Form

Jahresbericht Projekte 2021

2021 begonnene Projekte Jahresbericht Projekte 2021 Ihre Spende wirkt. Vielen Dank! Diese Projekte wurden 2021 begonnen:   Nigeria - Zukunft für Terror-Opfer Im Oktober 2021 bekamen wir einen Hilferuf aus dem Norden Nigerias: Muslimische Fulani-Terroristen haben ganze christliche Dörfer ausgelöscht.

Syrien: Gemeinsame Zukunft für Christen und Muslime

Qamishli Syrien: Gemeinsame Zukunft für Christen und Muslime Sommer 2022 Im Nordosten Syriens herrscht brüchiger Friede, aber der "Islamische Staat" ist keine Gefahr mehr. Wer heute in Syrien lebt, kann vorsichtig wieder an eine Zukunft glauben. Vorbei sind die Zeiten,

Ägypten: Ein Osterwunder und Muttertag als Tag der Freude

Kairo/ Minia Ägypten: Ein Osterwunder und Muttertag als Tag der Freude Frühling 2022 Mitte April zerbricht das Leben der Familie Yoseef. Maryam, die Mutter dreier Kinder, verschwand ohne jede Spur. Ihre kleine Tochter, die gerade bei ihr war, verschwand mit

Pakistan: Hoffnung für Christinnen durch Ausbildung

Islamabad/ Feroza Pakistan: Hoffnung für Christinnen durch Ausbildung Das von Christen in Not unterstützte Projekt ermöglicht den Frauen eine eigene Einkommensquelle. In der Pfarre Feroza müssen fast alle als Tagelöhner bei muslimischen Landlords in Lohnsklaverei leben. Mädchen haben dazu noch

PAKISTAN / Entführung von Maira Shahbaz

Hilfsprojekt "Entführung von Maira Shahbaz" Projektbeschreibung Projektbeginn: 2020 Projektende: ungewiss Projektort: Madina Town von Faisalabad, Punjab Projektempfänger: Menschenrechtsorganisation in Lahore Projektinhalt: a)     Anwaltskosten für die Befreiung von Maira bezahlen b)     Maira auf legale Weise aus ihrer unrechtmäßigen Heirat

PAKISTAN / Safe House

Hilfsprojekt "Safe House in Pakistan" Projektbeschreibung Projektbeginn: 2017 Projektende: Nicht geplant Projektort: Nordöstliche Regionen in Pakistan, Raum Lahore Projektempfänger: Menschenrechtsorganisation in Lahore Projektinhalt: a)     Opfern von religiöser Verfolgung durch Einschaltung der Polizei und in weiterer Folge durch Rechtsvertretung helfen

NIGERIA / Waisenkinder in Nigeria

Hilfsprojekt "Waisenkinder in Nigeria" Projektbeschreibung Projektbeginn: 2015 Projektende: Nicht geplant Projektort: Enugu, Nigeria Projektempfänger: GAMB-Home für 32 christliche Waisenkinder Projektinhalt: a)     Ausbildung b)     Grundbedürfnisse (Wasser, Essen, Kleidung) c)     Gesundheitsvorsorge d)     Nonnenhabitat e)     Weihnachtsgeschenke Projektfinanzierung Regelmäßige halbjährliche Unterstützung Seit

NIGERIA / Mess-Stipendien

Hilfsprojekt "Mess-Stipendien in Nigeria" ProjektbeschreibungProjektbeginn:2015 (unter neuen Kriterien: ab 2020)Projektende:Nicht geplantProjektort:Nordprovinzen, NigeriaProjektempfänger:Katholische Priester (durch Obiora Ike)Projektinhalt:MessstipendienProjektfinanzierungQuartalsweise 1:1 Überweisung der gespendeten Beträge Seit einer Dekade wütet in Norden Nigerias die gefürchtete IS-Miliz ,,Boko-Haram‘‘ mit unvorstellbarer Grausamkeit. Bis Februar 2020 hatte Boko Haram

Ihre Hilfe hilft uns helfen!

SPENDEN

Mehr Projektnachrichten

Ägypten: Zwei koptische Christen getötet

Kairo/ Al-Qantara Ägypten: Zwei koptische Christen getötet Vater und Sohn wurden während der Arbeit von IS-Terroristen willkürlich erschossen. Salama Waheeb Moussa und sein Sohn Hani wurden getötet, während sie in ihrem landwirtschaftlichen Betrieb arbeiteten. Auf der Suche nach den Beiden fand die Polizei schließlich deren Leichen. Hani hinterlässt eine Frau

WIR GEDENKEN 2022-10

  Schwester Maria De Coppi Die katholische Ordensfrau wurde beim Überfall auf das Missionshaus in Chipene (Mosambik), durch einen Kopfschuss getötet. Dschihadisten werden hinter dem Angriff vermutet. (fides/va.news) Herr, nimm deine Dienerin Maria in deine Herrlichkeit auf. Das ewige Licht leuchte ihr! Gedenken auch Sie unserer Glaubensschwester bei einem Gebet/Gottesdienst,

Pakistan: Flutkatastrophe und verweigerte Behörden-Hilfe

Hyderabad/ Lahore Pakistan: Flutkatastrophe und verweigerte Behörden-Hilfe Ende August 2022 haben die verheerenden Überschwemmungen in Pakistan eine wilde und katastrophale Wendung genommen, da drei Viertel der Provinzen den Hochwassernotstand ausgerufen haben. Millionen von Familien benötigen noch immer Hilfe in Form von Lebensmitteln, Unterkünften, Medikamenten und anderen lebensrettenden Maßnahmen. Wir teilen

Iran: Christliche Solidarität mit Familie von Mahsa Amini

Teheran Iran: Christliche Solidarität mit Familie von Mahsa Amini Iranische Christen und Parsen solidarisieren sich mit der Familie der Getöteten. Am 13. September wurde die 22-jährige Kurdin Mahsa Amini aufgrund eines falsch getragenen Kopftuchs festgenommen und kam mutmaßlich durch die Sittenpolizei gewaltsam ums Leben. Aminis Tod löste im Iran und

Die aktuelle Ausgabe unserer Zeitschrift „CiN-aktiv“ jetzt lesen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Zeitschrift "CiN-aktiv" jetzt lesen! Das erwartet Sie u.a. in der September-Ausgabe: Der "Monster-Monsun" in Pakistan Haftstrafen statt Religionsfreiheit im Iran Gute Nachrichten aus dem Irak und Nigeria Im Weltjournal u.a. Chile, Eswatini und Japan Die Kerze der Hoffnung brennt für Bischof Álvarez (Nicaragua)   >>Die kostenfreie

Bischof Rolando Álvarez (Nicaragua)

DIE KERZE DER HOFFNUNG BRENNT Bischof Rolando Álvarez CC BY Ramírez Nach der Schließung mehrer kirchlicher Radiosender hat die Polizei Nicaraguas nun einen regierungskritischen römisch-katholischen Bischof unter Hausarrest gestellt. Bischof Rolando Álvarez wurde erstmals Anfang August am Verlassen seiner Residenz gehindert, als er am Weg in die Kathedrale

Nach oben