Als „Gefangenen des Monats“ haben die Internationale  Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichten-agentur IDEA den eritreischen Pastor Meron Gebreselasie benannt. Christen in Not trägt diese Initiative mit. 

Gebreselasie ist bereits seit Juli 2004 eingesperrt. In seinem Brotberuf war er als Anästhesist in einem Krankenhaus der eritreischen Hafenstadt Massawa tätig. Um einem anderen Geistlichen eine Gefälligkeit zu erweisen – dieser war kurz davor ebenfalls verhaftet worden – fuhr er in die Hauptstadt Asmara. Am Weg dorthin wurde er noch vor der Stadtgrenze von Polizisten angehalten. Diese nahmen ihn fest, da Gebreselasie für die seit 2002 laut Regime-Beschluss illegale Massawa-Rhema-Kirche wirkte. Zunächst wurde er zwei Monate auf der Polizei-Station festgehalten, ehe er in das Strafermittlungszentrum Wengel Mermera überstellt wurde. Dort wird er seither ohne Anklage und Gerichtsverfahren festgehalten. In Eritrea teilen viele Gläubige dieses Schicksal, obwohl Eritrea dem „Internationlen Pakt über bürgerliche und politische Rechte“ vor 20 Jahren beigetreten ist, der auch Religionsfreiheit beinhaltet.

 

Petitionen Meron Gebreselasie

Exzellenz,
bitte gestatten Sie mir, Sie auf das Schicksal des eritreischen Christen Meron Gebreselasie aufmerksam zu machen. Der Pastor ist bereits seit dem 3. Juni 2004 eingesperrt. Wegen einer Gefälligkeit für einen Amtsbruder, der kurz zuvor schon inhaftiert wurde, fuhr er an dem Tag seiner Festnahme in Richtung Hauptstadt Asmara und geriet kurz vor der Stadtgrenze in eine Polizeikontrolle. Die Polizei nahm ihn dort an Ort und Stelle fest. Meinen Informationen zufolge befindet sich der Christ derzeit unschuldig im Zentralen Strafermittlungszentrum Wengel Mermera. Über etwaige Anklagepunkte oder ein mögliches Prozessverfahren ist nichts bekannt. Gebreselasie gehört der Massawa Rhema Kirche an, die im Jahr 2002 verboten wurde, obwohl die Anhänger nur friedlich von ihrem Recht auf freie Religionsausübung Gebrauch machten. Eritrea ratifizierte wenige Monate vor dem Verbot den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte. Dieser beinhaltet auch Religionsfreiheit.
Herr Präsident, ich bitte Sie höflichst die Freilassung von Pastor Gebreselasie zu veranlassen.
Mit vorzüglicher Hochachtung.

English Version:
Your Excellency;
Please forgive me for taking the liberty of drawing your attention to the fate of the Eritrean Christian pastor, the Rev. Meron Gebreselasie. This pastor has been in jail since June 3, 2004. On the day of his arrest, he was driving towards the capital, Asmara, to do a favor for a colleague who had just been arrested. He was stopped at a police checkpoint a short distance before the city border and was arrested on the spot. According to the information available to me, this Christian is currently held at the “Central Criminal Investigation Center” Wengel Mermera. Nothing is known about
any charges or a possible trial. Gebreselasie is a member of the Masada Rhema Church, which was banned in 2002, although adherents of this church have only peacefully exercised their right to freedom of worship. I would respectfully remind Your Excellency of the fact that the State of Eritrea has ratified “The International Covenant on Civil and Political Rights”(ICCPR) in 2002, and that this covenant includes freedom of religion. The State of Eritrea banned the Masada Rhema Church after ratification of the ICCPR. Therefore, dear Mr. President, I humbly beseech you to provoke the immediate release of the Rev. Gebreselasie.
Most respectfully,

%%ihre Unterschrift%%

Freunden mitteilen: