CiN-Waisenhaus in Nigeria: Damit Bitrus wieder lachen kann

Enugu – Bitrus hat überlebt – und lacht wieder
Der Vierjährige verlor seine Eltern bei einem Überfall der Fulani-Hirtenmilizen. Die Terroristen waren mitten in der Nacht mit Gewehren und Macheten bewaffnet in das Dorf eingefallen. Es war ein Überraschungsangriff, der die Dorfbewohner im Schlaf traf. Sie wurden regelrecht abgeschlachtet und ihre Häuser in Brand gesteckt. Als am frühen Morgen endlich die Polizei kam, fand sie nur noch wenige Überlebende. Bitrus war einer von ihnen. Er hatte miterlebt, wie einer der Aufständischen seinem Vater die Kehle aufgeschlitzt hatte. Ihm und seinen drei Geschwistern wurde gedroht, dass sie alle auf die gleiche Weise sterben würden wie ihr Vater. Seine Mutter wurde vor der Kindern vergewaltigt und dann mehrmals in die Brust gestochen. Die vier Kinder mussten zusehen, wie ihre Mutter verblutete.

Flucht ins CiN-Waisenhaus
Ein Streit vor dem Haus lenkte die Mörder ab. Als alle nach draußen liefen, um zu sehen, was vor sich ging, rannten Bitrus und seine Geschwister durch die Hintertür hinaus. Sie waren noch nicht weit gekommen, als die Fulanis die Flucht bemerkten. Sofort eröffneten sie das Feuer auf die vier kleinen Kinder. Drei von ihnen starben auf der Stelle, nur Bitrus überlebte mit einer Schusswunde am Bein, weil er für tot gehalten wurde. Die Polizei brachte ihn in ein Krankenhaus, wo seine Wunde versorgt wurde. Später wurde er von einem guten Freund der Familie in das CiN-Waisenhaus gebracht, weil die Menschen von einem guten Zuhause in Enugu erzählten. Dort, so hieß es, würden sich Nonnen mit Unterstützung von Christen in Not liebevoll um verlassene Kinder kümmern.

Bitrus kann wieder lachen
Die Schwestern nahmen Bitrus auf. Der traumatisierte Bub wurde integriert, spielt jetzt mit den anderen Kindern und das Leiden weicht langsam einem Lächeln. Zurzeit ist er fröhlich und verspielt. Er zeigt sich als extrem neugieriges und intelligentes Kind. Später einmal möchte er einen Beruf erlernen, um Menschen wie seine Geschwister beschützen zu können.

Damit Kinder, die den Terror überlebt haben, ein neues Zuhause finden, finanziert Christen in Not seit vielen Jahren das Waisenhaus in Enugu. Es wurde auch mit unseren Spendengeldern gebaut und ist in ganz Westafrika zu einem Beispiel langfristiger Hilfe geworden.

Ihre Spenden werden zu Kinderlachen. Bitte tragen sie dieses Zuhause mit!

Waisenhaus Enugu

Kinder wie der vierjährige Bitrus brauchen SIE. JETZT.

Damit das Waisenhaus überlebt.

Spendenkonto:
AT76 2011 1824 1397 6100

Spenden
Bitrus musste beim Mord seiner Eltern zusehen. Jetzt ist er im CiN-Waisenhaus

Bitrus musste dabei zusehen, wie seine Eltern und seine Geschwister beim Überfall der Hirtenmiliz der Fulani ermordet wurden. Jetzt ist er sicher und geborgen im CiN-Waisenhaus in Enugu.

Spenden Sie jetzt!