Zum „Gefangenen des Monats“ haben die Internat. Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur IDEA den römisch-katholischen Buchautor und YouTuber Apollinaris Darmawan benannt. Christen in Not trägt diese Initiative mit. 

Wegen angeblicher Beleidigung der islamischen Religion musste Darmawan nun bereits das siebte Mal Weihnachten hinter Gittern verbringen. Von 2015 bis Anfang 2020 war er bereits wegen eines Blasphemievorwurfs eingesperrt. Im August wurde er dann erneut verhaftet, nachdem ein Mob sein Haus gestürmt hat und er von Sicherheitskräften „zur eigenen Sicherheit“ abgeführt worden war. Darmawan ist vor Jahren mit seiner Familie zum christlichen Glauben übergetreten. 2011 veröffentlichte er das Buch „Sechs Wege zu Gott“ und verbreitet außerdem seine religiösen Ansichten auf YouTube. Das Menschenrecht auf Religionsfreiheit umfasst auch das Recht, für seinen Glauben zu werben. Indonesien galt lange als tolerant gegenüber religiösen Minderheiten. Seit einigen Jahren zeigt sich, dass überproportional häufig Nichtmuslime der Blasphemie beschuldigt werden. (IDEA/IGFM)

Apollinaris Darmawan (Indonesien)

Exzellenz,
bitte erlauben Sie mir, dass ich mich wegen des inhaftierten christlichen Buchautors Apollinaris Darmawan an Sie wende. Er sitzt seit August 2020 wegen angeblicher Beleidigung der islamischen Religion im Gefängnis. Das Bezirksgericht von Bandung verurteilte ihn am 22. Dezember 2020 zu fünf Jahren Gefängnis. Wegen desselben Vorwurfs war er schon von 2015 bis März 2020 eingesperrt. In einem Buch und auf YouTube gab er seine persönlichen Ansichten über Religion preis. Er warb dabei friedlich für seinen Glauben. Das Menschenrecht auf Religionsfreiheit, wie es in Artikel 18 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte formuliert ist, umfasst auch das Recht darauf, friedlich für seinen Glauben zu werben. Indonesien ist dem Pakt 2006 beigetreten. Ich bitte Sie die sofortige Freilassung zu veranlassen. Lassen Sie nicht zu, dass das Blasphemiegesetz dazu benutzt wird, um Angehörige religiöser Minderheiten einzuschüchtern, ihre Rechte einzuschränken oder sie gar zu verfolgen.

Hochachtungsvoll,

English Version:

Your Excellency,
Please forgive me for approaching you on behalf of the incarcerated Indonesian Christian author, Apollinaris Darmawan. He has been in prison since August 2020 for allegedly insulting the Islamic religion. The Bandung District Court sentenced him to five years in prison on December 22, 2020. He had already been imprisoned from 2015 to March 2020 for the same allegation. He had shared his personal views on religion in a book, and these views were also shown on the YouTube channel, where he peacefully promoted his faith. The human right to religious freedom, as formulated in Article 18 of the “International Covenant on Civil and Political Rights” (ICCPR), also includes the right to peacefully promote one's belief. Indonesia joined the pact in 2006.Therefore, dear Mr. President, I humbly beseech you to arrange the immediate release of Mr. Darmawan. Please do not permit that the blasphemy law is used to intimidate, persecute or impede the human rights of members of religious minorities.

Most respectfully,

%%ihre Unterschrift%%

Freunden mitteilen: