China_backtojerusalem_comIn China ist ein christlicher Menschenrechtsaktivist, Hu Shigen, zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er sei geständig und habe auf Berufung verzichtet, zitiert die Nachrichtenagentur Asianews die offizielle Berichterstattung über den Fall. Das Gericht in Tianjin befand den Rechtsanwalt für schuldig, in Zusammenhang mit seinen religiösen Aktivitäten auch umstürzlerische Ideen zu verbreiten. Hu leitet eine protestantische Untergrundkirche. Einen weiteren angeklagten Menschenrechtsanwalt verurteilte das selbe Gericht zu drei Jahren Gefängnis. Beide Männer gehören einer Gruppe von etwa 300 Menschenrechtsaktivisten an, die alle seit Juli in Haft sind. (asianews)